Brautalarm

By | April 10, 2018
Brautalarm

BrautalarmIm Leben von Annie läuft es alles andere als rund: ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, der aktuelle Lover will außer Sex nichts von ihr wissen und beruflich sieht es nach dem Verlust ihrer eigenen Bäckerei so schlecht aus, dass sie sich außer einem WG-Zimmer nicht viel leisten kann. Kein Wunder also, dass es ihr nicht allzu leicht fällt, sich mitzufreuen, als ihre beste Freundin Lillian sich verlobt. Trotzdem nimmt Annie ihre Aufgabe als Trauzeugin und oberste Brautjungfer, die rund um die Hochzeit alles organisieren muss, natürlich ernst. So ernst sogar, dass sie sich auf keinen Fall von der reichen Zicke Helen, einer der übrigen Trauzeuginnen, die Show stehlen lassen will.
So wird aus simplen Trauungsvorbereitungen ein erbitterter Zweikampf und ein schamloses Brautjungfern-Stelldichein, in dem auch Lillians toughe Schwägerin Megan, die frustrierte Hausfrau Rita und die naive Becca mitmischen. Kein einziges Fettnäpfchen wird auf dem Mienenfeld der Hochzeitsrituale zwischen Verlobungsparty, Aussuchen des Brautkleides und der Festlegung der Menüfolge von der bunten Lady-Truppe ausgelassen. Ganz zu schweigen von einem legendären Junggesellinnenabschied, bei dem nicht nur die Kopfschmerzen am nächsten Tag in die Geschichte eingehen werden. Doch dieser wilde Brautjungfern-Trip könnte neben jeder Menge Chaos und Ausschweifungen auch ein paar positive Folgen haben – in Sachen Freundschaft genauso wie in Sachen Liebe, schließlich gerät Annie nebenbei auch noch der Polizei in Gestalt von Officer Rhodes in die Quere.

Bonusmaterial:
Unveröffentlichte Szenen; Line-O-Rama; Erweiterte & alternative Szenen; Cholodecki’s; Gag-Reel; Filmkommentar mit Cast & Crew;

Brautalarm mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 1,92

Angebotspreis: EUR 1,92

3 thoughts on “Brautalarm

  1. Hemeraner
    7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Witzig, aber zu lang und manchmal auch grenzwertig zotig, 5. September 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Brautalarm (DVD)
    Annie (Kristen Wiig) ist ein echter Pechvogel. Ihr Kuchengeschäft ist vor einiger Zeit pleite gegangen, wofür sie die schlechte Wirtschaftslage verantwortlich macht, allerdings ist ihr Ex-Freund daran nicht ganz unschuldig. Daher arbeitet sie bei einem Juwelier. Die Stelle hat sie aber auch nur deshalb, weil ihre Mutter (eigentlich fehl am Platze, da sie selbst nie Alkohol gemocht hat) bei den anonymen Alkoholikern eine Art Pate war. Den Job führt sie daher mehr schlecht als recht aus und vergrault eher die Kunden, was ihren Chef echt mürbe macht.

    Auch in der Partnerwahl hat sie kein Glück. Wilden Sex hat sie mit Macho Ted (Jon Hamm), der sie aber nach dem Sex immer wieder freundlich aber bestimmt rauswirft. Dabei stellt er sich immer mehr als dumm an. Ihre Mietwohnung teilt sie mit dem nervigen Gil (Matt Lucas), der seine Schwester vor kurzem aus Großbritannien zu sich geholt hat. Die beteiligt sich aber nicht an der Miete und benimmt sich wie eine Kettensäge im Wald.

    Zwar freut sie sich daher, dass ihre Busenfreundin Lillian (Maya Rudolph) ihr offenbart, dass sie ihren Freund heiraten wird, allerdings blickt sie mit Wehmut auch auf ihr eigenes Gefühlsleben zurück. Den Part als Trauzeugin möchte sie jedoch nur zu gerne wahrnehmen. Was sie jedoch nicht bedacht hat ist Lilians neue Freundin Helen (Rose Byrne), die wohlhabende Frau des Chefs von Lilians Verlobten. Diese buhlt derart um die Gunst von Lilian, dass es im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen ist. Sowohl Annie als auch Helen wollen das letzte Wort auf der Party haben, was zum Fremdschämen wird, Annies Vorschlag in ein brasilianisches Restaurant zu gehen endet in wahren Durchfall- und Brechorgien in einem Nobelbrautladen, in den sie auch erst durch Helens Eingreifen hineinkommen. Zum allen Überfluss entleert sich Lilians Darm schlagartig auf der Hauptverkehrsstraße vor dem Laden. Doch das ist noch weit nicht alles…

    Der Film hat einen recht dämlichen deutschen Titel, allerdings ist der Originaltitel “Bridesmaid/Brautjungfern” auch recht nichtssagend. Stellenweise ist er richtig witzig und gefühlsecht, dann wiederum ist er derb und zotig bis an die Grenzen des guten Geschmacks. Da man bereits bei den Extras sehen kann, dass es viele alternative Witze und Sprüche gibt, ist er daher etwas lang geraten und überzieht ab und an auch den Geduldsfaden.

    Erfreulich ist die breite Masse an bekannten Gesichtern in dem Film, die wahre Spiellaune an den Tag legen. So macht Little-Britain-Star Matt Lucas nebst nerviger “Schwester” Rebel Wilson, die ihm seltsamerweise recht ähnlich sieht und damit in Wirklichkeit seine Schwester sein könnte, viel Spaß während Annies Eskapaden sowohl zum Schmunzeln als auch zum Mitfühlen genügend Platz bieten. Ihr Charakter ist glaubwürdig dargestellt. Annies Fehde mit der nervigen Helen ist daher auch bitterböse, aber auch witzig zuweilen aber etwas langatmig geraten. Weil Annie im Film aber so viele Baustellen hat und jeder Hauptcharakter auch um die Brautjungern ihre Szenen haben, insbesondere auch Melissa McCarthy ihren Humor an den Tag legt verliert er sich aber in Details und ist daher meiner Ansicht überlang.

    Dass dies jedoch nur die Spitze des Eisbergs ist und der Film noch vieeeeel länger war, sieht man an den geschnittenen Szenen. Hier existiert sogar eine komplette Blind Date Szene, die aus dem Film genommen wurde, alternative und erweiterte Szenen usw. usf. Selbst beim Audiokommentar haben es sich der Regisseur und die Damen nicht nehmen lassen ihr Repertoire vom Leder zu ziehen. So ist Brautalarm zwar herzerfrischend ehrlich und witzig, aber auch derb, zotig und zu lang.

  2. Barbarella
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Trübsinnig und wenig lustig, 26. August 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Brautalarm [dt./OV] (Amazon Video)
    Ich hatte mich auf einen lustigen Film gefreut, da ich ein großer Fan von Melissa McCarthy bin. Leider wurde ich enttäuscht. Die recht unsympathische Hauptdarstellerin war einfach nur selbstmitleidig, ihre “Gegenspielerin” zwar perfekt aber letztendlich doch einsam, die Braut fremdbestimmt. Happy End trotzdem garantiert. Den zweiten Stern gibt es für einige wenige, aber dafür wirklich, wirklich witzige Szenen.

Comments are closed.