Godzilla II: King of the Monsters (4K Ultra HD + Blu-ray)

By | November 23, 2019
Godzilla II: King of the Monsters (4K Ultra HD + Blu-ray)

In der neuen Geschichte bewähren sich die Mitglieder der krypto-zoologischen Agentur Monarch heldenhaft im Kampf gegen eine ganze Phalanx von überdimensionalen Monstern, wobei sich der gewaltige Godzilla mit Mothra, Rodan und seinem Erzfeind, dem dreiköpfigen King Ghidorah, anlegt. Diese Urmonster hielt man bisher für reine Mythen, doch als sie plötzlich wieder auftauchen, konkurrieren sie alle um die Vorherrschaft und bedrohen so den Lebensraum der gesamten Menschheit. Dougherty inszenierte das Drehbuch, das er mit Zach Shields verfasst hat. Die Produktion verantworteten Mary Parent, Alex Garcia, Brian Rogers, Thomas Tull und Jon Jashni. Als Executive Producers waren Zach Shields, Barry H. Waldman, Dan Lin, Roy Lee, Yoshimitsu Banno und Kenji Okuhira beteiligt, während Alexandra Mendes und Jay Ashenfelter für Legendary als Co-Produzenten fungierten.

Bonusmaterial:
Special Effects; Geheime Monarch-Basen und die Monster-Mythologie hinter den Ultimativen Titanenkämpfen; Ausführliche Featurettes; Godzilla 2.0; Mothra: Königin der Monster; Nicht verwendete Szenen; Audiokommentare;

Godzilla II: King of the Monsters (4K Ultra HD + Blu-ray) mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 26,50

Angebotspreis:

3 thoughts on “Godzilla II: King of the Monsters (4K Ultra HD + Blu-ray)

  1. Anonymous
    167 von 167 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Godzilla wie er sein muss !!!, 1. Juni 2019
    Von 
    Chef

    Man bekommt das geboten was man sich erwünscht hat.
    Epische Schlachten Godzilla und andere Monster.
    132min. waren definitiv ne halbe Stunde zu kurz …..
    Man merkt wie viel Liebe drin steckt und wieviel Japanisches Original.
    Über viele kleine Anspielungen zu den unterschiedlichsten Japanischen Godzilla Filmen bis hin zur Musik die Gänsehaut verbreitet, war dieser Film einfach Grossartig.
    Das sind die Filme für die man ins Kino geht.
    Man müsste eigentlich 2x ins Kino gehen um die ganzen kleinen Botschaften aus den Originalfilmen wieder zu erkennen.
    Die Effekte sind der Wahnsinn.
    Monstergesichter die einem so wirklich rüber kommen, unter anderem Ghidoras Köpfe, sie interargieren miteinander in den verschiedensten Situationen …….Geil
    Die Mimiken aller Monster aber allem voran Godzillas sind einfach perfekt in Scene gesetzt.

    Danke für dieses geile Kinoerlebnis.

    Wenn man hier bereits die negativen Rezis lesen muss wo der Film einfach nur schlecht gemacht wird, fragt man sich, für was diese Leute eigentlich ins Kino gegangen sind ?!?!
    Hochintelligente Story ???
    Bahnbrechende Dialoge ???
    Und Effekte die schlecht seien sollen ??

    Sorry diese schlechten Kritiken und Rezessionen sollte man bitte nicht ernst nehmen.
    Wir reden hier von einem Godzilla Film der genau so gut aus Japan hätte stammen könnte.

  2. Anonymous
    144 von 144 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Der Respekt fuer die japanischen Filme ist ueberwaeltigend!!, 11. Juni 2019
    Von 
    Daniel Zynda (Taoyuan, Taiwan)

    “Godzilla – King of the Monsters”, das Sequel zum 2014er “Godzilla” Film.

    Story: Es hat sich herausgestellt das die Welt voll von Riesenmonsters ist, als das Schreckensmonster King Ghidorah erweckt wird ruft das Godzilla auf den Plan, denn Ghidorah koennte ihm den Platz als King aller Monster streitig machen. Der Aergermacher Rodan und Godzilla’s gute Freundin Mothra mischen auch noch mit. Es kommt zum Schlachtfest der Giganten.

    Sah den Film heute endlich im Kino, zusammen mit meinem siebenjaehrigen Sean, wir sind beide grosse Godzilla Fans, er seit gut einem Jahr, ich seit etwa 38 Jahren. Die Trailer hatten in mir grosse Hoffnungen geweckt, besonders der dritte und letzte, der hatte mir Traenen in die Augen getrieben. Und dann, in den Tagen nach dem Start nahm ich sehr wohl die vielen negativen Kritiken wahr, aber sie schreckten mich nicht ab, nein, alles was ich da las brachte mich nur immer mehr zu der Frage „Kann das bedeuten das wir erstmals einen amerikanischen Godzilla Film erleben der durch und durch dem japanischen Rezept folgt?

    Ja. Und so ist es. Und das ist wundervoll. Regisseur und Drehbuchautor Michael Dougherty, der scheint die japanischen Filme zu verehren, er scheint den Godzilla Spirit mit Loeffeln gefressen zu haben. Dieser Film hat all das was ein guten Godzilla Film ausmacht. Jede Szene trieft vor Pathos und die Monster werden mit einem Respekt behandelt den ich so von einem amerikanischen Film nie erwartet haette. Dieser Film, der koennte von Toho sein.

    In all den negativen Kritiken heisst es die Story sei Platt. Ja, stimmt. Es heisst die menschlichen Charaktere waeren ein Witz. Ja, stimmt auch. Bedeutet, all das was einen guten Godzilla Film ausmacht ist vorhanden. Die im westen, die haben das bis heute nicht kapiert. WER schaut sich einen Film mit Riesenmonstern wegen der Story oder wegen den Menschen darin an? Nennt mir einen!! Von einem Kaiju Film erwartet man nur eines: Wundervolle Monster und Kampf fuer das Gute. Wie ueberhaupt wuerden sich tiefgruendige Charaktere mit Riesenmonstern vereinbaren lassen?? Wo waere der Sinn? Wozu sollte man nach Logik suchen?? Die Hauptdarsteller sind die Monster, und daran wurde hier gedacht. Es gibt Monster Action von Anfang bis Ende, mit ein paar kitschigen ratlosen Menschen dazwischen die zuschauen und ab und an ne gute Idee haben. So sind die japanischen Godzilla Filme immer gewesen, und dieses Rezept wurde hier verwendet. Zum ’98er Godzilla von Emmerich (ein Film der ja nichts mit Godzilla zu tun hatte) meinte die japanische Kritik „Die Amerikaner sehen nicht ein das ihr Militaer nicht alles loesen kann“. War ja da ganz simpel. Eine Einheit macht ein Riesenmonster relativ schnell unschaedlich. Ein fuerchterlicher Film.

    Hier nun also erleben wir eine Welt der Monster vor denen das Militaer erblasst. Und unterm Strich ergibt das einen perfekten Godzilla Film. Einen PERFEKTEN GODZILLA FILM, und nur das. Denn, viele negative Kritiken des Publikums kann ich verstehen. Wenn du in den Film reingehst ohne irgendwelche Kenntnisse ueber das Godzilla Universum, dann erlebst du nur eine ueber zweistuendige Show mit Monster-Wrestling-Kaempfen. Kennst du diese Monster nicht, dann mag das tatsaechlich nach ner Stunde ermueden, nachdem die immer gleichen Menschen immer wieder ein lautes Geraeusch hoeren und ehrfurchtsvoll nach draussen schauen. Aber kennst du diese Monster, und weisst was da gerade zum ersten Mal in einem US-Film abgeht, dann schaust du so ehrfurchtsvoll wie die Leute im Film.

    Mein Sohn und ich taten es, und mir zitterte das Kinn so praktisch alle fuenf Minuten. Godzilla, gut, den kenn wir. Aber nun Mothra, Ghidorah und Rodan zum ersten Mal in einem US-Film, mehr als 50 Jahre nach ihren ersten Auftritten in Japan zum ersten mal fuer ein millionenpublikum aus den USA. Mothra als Larve, war mir etwas zu fies, als Motte etwas zu sehr dem suessen beraubt, aber der Charakter passt. Das sie umgebende Goettliche wurde nicht ausser Acht gelassen. Dann Ghidorah, sieht eigentlich aus wie immer, nur imposanter den je (der Shot mit ihm auf dem Berg, ueber dem Kreuz, ist ja wohl sowas von cool). Rodan, etwas zu sehr zum Dino geworden aber auch er hat seinen ueblichen Charakter. Und das finde ich so erstaunlich. Dieser unglaubliche Respekt mit dem diese Figuren hier behandelt werden. Alle haben ihre grossen Momente, keiner ist kanonenfutter. Und die Spezialeffekte sind genauso respektvoll. Gut, CGI, aber man versuchte tatsaechlich ein bisschen das Kostuemfeeling zu erhalten, nie wirken die Monster einfach animiert. Die Kampfszenen sind fantastisch, ja wirklich. Pathos pur. Und auch die “neuen” Monster am Rande sind gut, besonders Scylla, das ja wohl stark an Spiga erinnert.

    Fuer den alteingesessenen Godzila Fan ist der Film ein Fest. Nostalgie ohne Ende. Wisst ihr, es treibt mir freundentraenen in die Augen wenn ich Godzilla auftauchen seh und die alte Akira Ifukube Musik von…

    Weitere Informationen

  3. Anonymous
    79 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    TRASH-SPEKTAKEL IM HÖHEREN PREISSEGMENT!, 30. Mai 2019
    Von 
    Sir Steph

    Rezension bezieht sich auf: Godzilla II: King of the Monsters (4K Ultra HD + Blu-ray) (Blu-ray)
    Abends 19 Uhr. Nix im TV. Man ist müde, hat zu nix Lust mehr, keine Cola mehr im Haus. Was macht man da? Genau, man geht ins Kino und schaut sich einen Film an, der einen nicht die Bohne interessiert! Aber kann man einem Godzilla-Fan gegenüber, den man schon seit 30 Jahren kennt, am Telefon eine ablehnende Haltung einnehmen? Nein, zumal das Angebot „habe 2 Karten, Frau ist ausgefallen, ich lade dich ein und zahle auch die Nachos“ sehr verlockend klang.

    Nun ja, die Nachos mit Käsesoße hätte ich am liebsten ständig gegen die Leinwand gefeuert, aber gut, niemand hatte mich gezwungen, mir dieses 200 000 000 Dollar (ernsthaft?) teure Kaspertheater reinzuballern. Den ersten Teil durfte ich im TV bewundern, fand ihn ganz nett, aber alles andere als überragend. Das Finale von Teil 1 war großartig, hatte nur noch auf Heinz Rühmann, Willy Fritsch und Konsorten gewartet, die dann „ein Freund, ein guter Freund ist das beste was es gibt auf der Welt“ geträllert hätten. Comedy vom Feinsten.

    Der Film soll ja sehr auf den asiatischen Markt zugeschnitten sein, da es die Kollegen dort wohl immer noch toll finden, wenn sich Monster andauernd auf die Glocke hauen. Riesentrampel Godzilla prügelt sich hier mit Motra (was war das noch mal für ein Vieh? Eine Monstermotte?), Rodan kriegt auch sein Teil ab und King Godora, oder so ähnlich, will auch ein wenig rumknüppeln. Ruck Zuck iss die Lippe dick-großartig! Die Schauspieler sind bessere Statisten (ein Kaliber wie Charles Dance hat wohl ne Menge Schmerzensgeld für diesen Kindergeburtstag bekommen), die Familienprobleme interessieren niemanden, eine Story gibt es durchaus, handwerklich alles ordentlich inszeniert, die Monsterklopper-Fans kommen auf ihre Kosten. Die Nummer erinnerte mich leicht an „King Kong- Skull Island“; technisch überzeugend, aber ansonsten unfassbare Comedy! Soll Godzilla nicht irgendwann gegen King Kong antreten? Warum? King Kong ist doch eigentlich ein feiner Kerl, der nur seine Ruhe haben will! Und wieso grinst Godzilla immer so komisch? Wie groß ist dieser Wolkenkratzer auf 2 Beinen eigentlich wirklich, denn steht er nicht irgendwann mitten im Meer? Da dürfte es doch etwas tiefer sein. Na ja, Logik in einem Monsterfilm muss auch nicht sein, vielleicht habe ich mich auch verguckt, denn es war oft sehr dunkel im Film.

    Das Konzept an sich ist großartig, keine Frage. Eine Riesenechse läuft durch die Stadt und macht alles platt- SENSATIONELL! Aaaber stellt man sich Godzilla als Komödie vor, dann hat man vielleicht doch mehr Spaß! Die Nachos waren auch in Ordnung. Ich musste den Film nicht zahlen. Also alles gut.
    Gibt es bei Godzilla nicht auch noch einen riesigen Killerfrosch mit 10 Beinen? Kamuba oder Comori (hab den nachgeschlagen- “nichts besonderes, einfach nur unfreundlich”…ha ha ha, ich brech zusammen)? Wo waren die alle? Für alle, die die japanischen Originale kennen, in denen ein Mann im Kostüm Spielzeugstädte wegfeuert, dürfte dieser Film eine Offenbarung sein.
    Es soll ja Menschen geben, die diesen lieben Godzi todernst nehmen! Für einige Kinofans ist Godzilla nun einmal Kult, und dies gilt es zu akzeptieren, zumal „Godzilla-King of the Monsters“ kein Totalschaden ist (verdiente 1,7 Sterne), aber vielleicht sollte man dieses Kinogeld doch lieber für einen guten Zweck spenden, somit würde sich Godzilla dann sogar sozial einbringen!

Comments are closed.