Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]

By | March 30, 2018
Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]

Sehr amüsantes und verspieltes Sequel der Marvel-Comic-Adaption, in dem die familiären Hintergründe der unkonventionellen Helden beleuchtet werden.
Regisseur und Drehbuchautor James Gunn knüpft bei seiner Fortsetzung nahtlos an seine Comic-Komödie aus dem Jahr 2014 um die Gründung einer Heldentruppe der schrägen Art an. Er lässt Klein-Groot, der am Ende von Guardians of the Galaxy heimlich tanzte (und nicht erst dadurch zum Publikumsliebling avancierte), in den Szenen vor dem Titel im Vordergrund lässig weitertanzen während im Hintergrund Groots Kollegen Peter Quill alias Star-Lord, Gamora, Rocket und Drax Mühe haben, eine außerirdische Riesenkrakenkreatur niederzukämpfen. Ein herrlich amüsanter Einstieg, der den Ton setzt für das weitere Geschehen in Volume 2 der Space Opera bzw. ausgelassenen Popshow, bei dem das Spaß-Volume noch aufgedreht wird und der quietschige Look mit zwei neuen Planeten und die Farbpalette mit Goldtönen noch augenfälliger gestaltet wurde. Konsequent erzählt Gunn die Geschichte seines neu formierten Teams weiter, indem er die familiären Hintergründe der Mitglieder ausbreitet, insbesondere der von Chris Pratts Star-Lord mit Flash Gordon-Fönfrisur, der nicht nur mit einem außerirdischen sondern gleich mit einem überirdischen Vater konfrontiert wird, nebenbei von seinem Kindheitsidol und Traumersatzvater David Hasselhoff schwärmt und tatkräftig von seinem echten Ersatzvater Yondu unterstützt wird. Auch über Gamoras Familiensituation erfährt man mehr durch ihre wie Yondu zuückkehrende Schwester Nebula. Und natürlich wird in Vol. 2 die Teamfähigkeit der Guardians erprobt, die sich wie

Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray] mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 10,47

Angebotspreis: EUR 11,58

3 thoughts on “Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]

  1. Michael Lange
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Rocket rastet nicht, 11. Januar 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Das Baumwesen Groot nun also als Kinderbaum. Wie auch bei menschlichen Kindern, muss der kleine Groot nun lernen. das tut er unbekümmert und ungehemmt, wobei er sich allerdings auch Mühe gibt. Schon der Beginn des films mit der batteriefressenden Qualle, mit dem der Film beginnt ist schon ein kleiner Vorgeschmack, was man noch so erleben wird. Der Film in 3D ist ungeheuer weitläufig. Es ist, als ob man wirklich auf dieser Welt ist, auf dem Ego lebt. Die Perspektive n sind unglaublich. Das endlose Finale geht nach einiger Zeit auf die Nerven, da es ein Stakkato an Action gibt. Schade nur, dass eine beliebte Person aus Teil 1 leider seinen Tod findet. Das Bild ist gestochen scharf, die Story lustig und flüssig inszeniert, die Optik ist unglaublich. Rocket hat seinen großen Auftritt bei der Ankunft der Söldner. Klasse. Unbedingt ansehen, wobei in 3D alleswesentlich klarer erscheint.
  2. Filmfetterhobbit
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Welcome to the friggin Guardians of the Galaxy!, 14. Januar 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
    “Hey y’all, I’m Mary Poppins!”- Yondu ist definitiv das Herz der Fortsetzung, die mit noch mehr Humor und Einfallsreichtum daherkommt als der erste Teil. Und natürlich ist Baby Groot der niedlichste Bestandteil, mit dem nicht zu spaßen ist.
    Star Lord lernt seinen Vater kennen, der wortwörtlich ein Ego so groß wie ein Planet hat/ist. Am Ende erkennt er allerdings, wer wirklich sein Vater war all die Jahre. Gleichzeitig legen sich die Guardians mit einer goldhäutigen Alienrasse an.
    Einer der besten Filme 2017! Die Musik ist absolut Spitze! Sowohl der Awesome Mix 2 als auch der Score von Tyler Bates.
  3. Der
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Das Popcorn hat geschmeckt….., 16. Oktober 2017
    Von 
    Der (M̦nchengladbach) РAlle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 1000 REZENSENT)
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    In aller Regel versuche ich nie den zweiten Teil am ersten Teil zu messen. ICH finde das ziemlich unfair weil:

    1.) Die eigene Erwartungshaltung an Handlung und Charaktere muss der Regisseur ja nicht zwangsläufig teilen
    2.) Da nahezu alle Actionfilme so ziemlich dem gleichen Schema folgen, ist es für einen “zweiten” Teil immer schwieriger als für einen “ersten Teil” diesem Schema zu folgen, da man die Protagonisten deren Eigenheiten und Fähigkeiten sowie die perönlichen Beziehungen ja schon kennt.

    Ich tu dann also mal so als ob es keinen ersten Teil GotG gegeben hätte und fühlte mich durch den Film außerordentlich gut unterhalten.

    Ich suche aber bei einer Comicverfilmung auch nicht nach einer intelligenten Story oder tiefen fernöstlichen Weisheiten. Aus 60 Seiten Comics lässt sich nun mal kein “Der Pate” herleiten.
    Der Versuch wäre meiner Meinung nach etwa so sinnig wie über die Physik des GotG Universums oder z.B. Geräusche (Explosionen) während einer Raumschlacht zu diskutieren.
    Wenn man will kann man bei dieser Art Film tausende physikalischer Unmöglichkeiten finden.
    Will ich aber nicht – bei solchen Filmen will ich nur Popcorn – und das gab es reichlich.
    Ich mochte den teils lapidaren teils trockenen Humor. Ich mochte das opulente bonbonbunte Design. Ich mochte Groot jr.
    Ich mochte auch den Soundtrack. Das ist halt die Musik meiner Jugend.
    Ich kann aber auch verstehen das die heutige Jugend – speziell den Teil der Techno, HipHop und Rap für Musik hält – dem Soundtrack nichts abgewinnen kann.
    Ich habe in meiner Jugend viele Comics gelesen – nicht nur Marvel. Das Kopfkino war dabei meist das Beste.
    Das wurde für mich in GotG sehr gut umgesetzt. CGI sei Dank.
    Ich habe mir den Film dann tatsächlich zwei Mal angesehen (war geliehen) und mich auch beim zweiten Mal gut unterhalten gefühlt.

    Und dabei ist es mir völlig wurscht dass mir der erste Teil vielleicht noch einen HAUCH besser gefallen hat. Das wurde alleine durch die richtig richtig gute Eröffnungssequenz (ihr wisst schon – Groot Juniors Tanzeinlage) aufgewogen.

Comments are closed.