Jiri Menzel – Box (OmU) – trigon-film dvd-edition 289

By | August 1, 2019
Jiri Menzel - Box  (OmU) - trigon-film dvd-edition 289

Jiří Menzel – Box Scharf beobachtete Züge – Liebe nach Fahrplan – Ostre sledované vlaky, Tschechische Republik 1966 (93 Min.) Ein launischer Sommer – Rozmarné léto, Tschechische Republik 1968 (74 Min.) Lerchen am Faden – Skrivánci na niti, Tschechische Republik 1969 (94 Min.)Scharf beobachtete Züge – Jiri Menzel, Tschechische Republik, 1966 Gerade einmal 29-jährig gewinnt Jiří Menzel 1968 mit “Scharf beobachtete Züge” den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film. Doch dann fällt sein Film “Lerchen am Faden” der Zensur zum Opfer – die Ära der Liberalisierung und der Tschechoslowakischen Nouvelle Vague ist mit der Niederschlagung des Prager Frühlings vorbei. Menzel entscheidet sich dennoch zu bleiben, arbeitet weiter als Regisseur und Schauspieler für Film und Theater. Mit seinen kommerziell erfolgreichen Komödien der 70er Jahre lotet er die Grenzen des politisch Machbaren aus. Zumindest habe er seine Landsleute zum Lachen gebracht und so etwas für ihre Gesundheit getan, sagt Menzel – ein Trost für die Einschränkung seiner künstlerischen Freiheit. Die Box enthält drei seiner Schlüsselwerke sowie als Bonus das Porträt “Jiří Menzel – To Make a Comedy Is No Fun”. trigon-film dvd-edition 289 Box mit 3 DVDs Sprache OV Tschechisch Untertitel deutsch, français Bonus Jiří Menzel – To Make a Comedy Is No Fun, Dokumentarfilm von Robert Kolinsky, Tschechische Republik 2016 (OV/d/f, 90 Min.)Gerade einmal 29-jährig gewinnt Jirí Menzel 1968 mit “Scharf beobachtete Züge” den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film. Doch dann fällt sein Film “Lerchen am Faden” der Zensur zum Opfer – die Ära der Liberalisierung und der Tschechoslowakischen Nouvelle Vague ist mit der Niederschlagung des Prager Frühlings vorbei. Menzel entscheidet sich dennoch zu bleiben, arbeitet weiter als Regisseur und Schauspieler für Film und Theater.

Mit seinen kommerziell erfolgreichen Komödien der 70er Jahre lotet er die Grenzen des politisch Machbaren aus. Zumindest habe er seine Landsleute zum Lachen gebracht und so etwas für ihre Gesundheit getan, sagt Menzel – ein Trost für die Einschränkung seiner künstlerischen Freiheit.

Die Box enthält drei seiner Schlüsselwerke sowie als Bonus das Porträt “Jirí Menzel – To Make a Comedy Is No Fun”.

Inhalt:
“Scharf beobachtete Züge – Liebe nach Fahrplan” – Ostre sledované vlaky, Tschechische Republik 1966 (93 Min.)
“Ein launischer Sommer” – Rozmarné léto, Tschechische Republik 1968 (74 Min.)
“Lerchen am Faden” – Skrivánci na niti, Tschechische Republik 1969 (94 Min.)

Bonusmaterial:
Bonus Jirí Menzel – To Make a Comedy Is No Fun, Dokumentarfilm von Robert Kolinsky, Tschechische Republik 2016 (OV/d/f, 90 Min.);

Jiri Menzel – Box (OmU) – trigon-film dvd-edition 289 mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 31,34

Angebotspreis:

One thought on “Jiri Menzel – Box (OmU) – trigon-film dvd-edition 289

  1. Anonymous
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Liebe nach Fahrplan…., 20. Juni 2017
    Von 
    Ray (Rheinfelden)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Jiri Menzel – Box (OmU) – trigon-film dvd-edition 289 (DVD)
    Rezension bezieht sich auf den Film “Scharf beobachtete Züge” “Ostře sledované vlaky”

    In der Jiri Menzel Box befinden sich ausserdem die Filme:
    Ein launischer Sommer РRozmarn̩ l̩to, Tschechische Republik 1968 (74 Min.)
    Lerchen am Faden – Skrivánci na niti, Tschechische Republik 1969 (94 Min.)
    Alle drei Filme im tschechischen Original mit deutschen Untertiteln.

    Zu “Scharf beobachtete Züge”
    “Eine gute Komödie sollte von ernsten Dingen handeln. Wenn man zu ernsthaft über Ernstes redet, macht man sich lächerlich” hat der tschechische Filmemacher 2008 in einem Interview gesagt.
    Er hat oft die literarischen Vorlagen seines Landsmanns Bohumil Hrabal verfilmt – nach der Niederschlagung des Prager Frühlings wurde auch seine Verfilmung von Hrabals “Lerchen am Faden” verboten. 1970 wurde der Regisseur, der als einer der wichtigsten Vertreter der tschechoslowakischen Nouvelle Vague gilt, mit einem Berufsverbot beim Film belegt. Sein bekanntester Film ist sicherlich “Scharf beobachtete Züge” (Original: Ostře sledované vlaky) aus dem Jahr 1966, denn für diese Tragikomödie konnte er sogar den Oscar als bester ausländischer Film gewinnen.
    Mit diesem kleinen und sehr bescheiden wirkenden Film gelang ihm tatsächlich ein Meisterwerk dieser Dekade, das auch heute noch nichts von seiner großen Wirkung verloren hat.
    Der Film liegt nun in Originalfassung mit deutschen Untertiteln vor. Aber dies mindert die geniale Qualität dieses schwarz-weiß Films in keiner Weise. Dabei erweist sich Menzel nicht nur als “scharfer Beobachter” der Menschen, sondern hat einen ausgeprägten Sinn für witzige Situationen, die er mit sehr viel Liebe zum Detail dem Zuschauer präsentiert. Der große Charme, den der Film auch heute noch ausstrahlt, ist die Finesse des Filmemachers für das Understatement. Umso mehr wirkt die Geschichte.

    Schauplatz der Handlung ist die tschechische Provinz in der späten Phase des 2. Weltkriegs.
    Der junge Milos Hrma (Vaclav Neckar) lebt in einem kleinen Dorf irgendwo in Böhmen und hat wie sein Vater eine Anstellung bei der Bahn bekommen. Seine Mutter (Pavla Marvalkova) bewundert vor dem ersten Arbeitstag die schicke Uniform ihres Jungen und ist mächtig stolz auf ihn. Er natürlich auch und gleich der erste Tag als Bahnamtswärter gefällt dem etwas unbeholfenen und schüchternen Jungen. Er merkt wie gemütlich es ist. Es kommen jeden Tag ein paar Züge vorbei – das ist alles. Der Stationsvorsteher (Vladimir Valenta) züchtet lieber Kaninchen und Gänse und Fahrdienstleiter Hubicka (Josef Somr) ist ein Schürzenjäger, hat offensichtlich viele Frauengeschichten und fragt den Youngster neugierig aus, was der mit der hübschen Zugschaffnerin Masa (Jitka Bendova) so alles anstellt – zu Milos Bedauern eigentlich gar nichts. Zu schüchtern ist der Junge, obwohl Masa ihm ständig zu verstehen gibt, dass sie in ihn verliebt ist. So bewundert er das selbstsichere Aufreten des Kollegen bei den Frauen – der hat auch ein kleines Schäferstündchen mit der jungen Zdenka (Jitka Zelenohorska). Da deren Mutter (Milada Jezkova) davon erfährt gibts Ärger. Auch Milos erstes Mal mit Masa wird zum Desaster. Bevor es dazu kommt, die Ejaculatio praecox schlägt erbarmungslos zu…

    Hört sich bis dahin wie humorige Anekdoten über die Probleme der kleinen Leute aus der Provinz an, doch wir sind im 2. Weltkrieg und die Tschechoslowakei steht unter der Besatzung der Deutschen. Es gibt aber einen Widerstand, der rein beiläufig in die Handlung platziert wird, aber auch dennoch Wirkungen hinterlässt. So wird Milos rein zufällig zum Widerstandskämpfer, nachdem er sicher ist, dass seine sexuellen Probleme gelöst sind. Und immer wieder macht sich dieser Krieg aber auf dem kleinen Bahnhof sichtbar….nicht nur mit explosiver Gewalt. Vorher sieht man müde deutsche Soldaten, denen man ansieht, dass der Krieg ein echtes Übel ist und die lieber zuhause wären. Auch der pro-deutsche Kollaborateur ist mehr ein Tor als ein echter Schurke. So erklärt er in einer Szene dem verdutzten Bahnpersonal die Rückzüge der deutschen Truppen an allen Fronten. Diese genialen taktischen Rückzüge von den Deutschen sind natürlich nichts anderes als eine Falle, in die der Feind hineintappt.
    Viele sehen in “Scharf beobachtete Züge” den Geist des braven Soldaten Schweijk. Der Film verbindet in hervorragender Weise die Kömödie mit der Tragödie – Farce, Satire und Erotik sind hineingemixt und das Gesamtergebnis ist eine der besten Filme der 60er Jahre.
    Man kann nur hoffen, dass noch weitere sehr gute osteuropäische Filme wie “Asche und Diamant”, “Das Geschäft in der Hauptstraße” oder “Die Liebe einer Blondine” als deutsche DVD-Ausgabe folgen werden.

Comments are closed.