MEG (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)

By | September 1, 2018
MEG   (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)

In dem Film wird ein Tiefsee-Unterwasserfahrzeug, das Teil eines internationalen Meeresbeobachtungsprogrammes ist, von einer riesigen, ausgestorben geglaubten Kreatur angegriffen. Nun liegt das Boot manövrierunfähig im tiefsten Graben des Pazifik – und die Crew ist darin gefangen. Als ihm die Zeit davonzulaufen droht, engagiert ein visionärer chinesischer Meeresforscher (Winston Chao) gegen den Willen seiner Tochter Suyin (Li Bingbing) den Taucher Jonas Taylor (Jason Statham), der Experte für Rettungsaktionen in der Tiefsee ist. Er soll die Crew – und das Meer selbst – vor einer unaufhaltsamen Bedrohung retten: einem prähistorischen, über 20 Meter großen Hai, einem Megalodon. Was niemand ahnt: Jahre zuvor war Taylor schon einmal dieser furchterregenden Kreatur begegnet. Jetzt, zusammen mit Suyin, muss er sich seinen Ängsten stellen und sein Leben riskieren, um die eingeschlossenen Menschen zu retten – und dabei noch einmal dem größten und schrecklichsten Raubtier aller Zeiten gegenübertreten.

MEG (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D) mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 22,99

Angebotspreis: EUR 22,99

3 thoughts on “MEG (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)

  1. WietingŽs Hotel
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Solide, 28. August 2018
    Rezension bezieht sich auf: MEG (DVD)
    The MEG war aus meiner Sicht ein solider Film.
    Dass man im Film viele Elemente aus vielen anderen Filmen wieder erkannte, Bsp. Jaws 1 & 3 oder Deep Blue Sea ist zu vernachlässigen… man kann das Rad eben nicht neu erfinden.

    Die Story war, soweit das eben für einen Monsterhai-Film möglich ist, stimmig. Ein Bereich unter dem ‘normalen’ Meer, der durch einen hohen Temperaturunterschied seine prähistorische Flora und Fauna erhalten konnte und damit auch den Lebensbereich des Megalodon… ich glaub im Golf von Mexico wurde erst kürzlich ein ähnliches Phänomen entdeckt, von daher ist die Idee gar nicht mal so abwegig.

    Die Animation des Hai’s war für meinen Geschmack sehr gut. Gerade die kleinen Details waren schön, wie z.B. die Anzahl der Kiemen. Hier wurde sich an den Tiefseehaien orientiert. Auch das Jagdverhalten wurde schön übernommen. Der Biss in die Glasröhre, in der das kleine Mädchen spielte, eben ein typischer Probebiss eines Hai’s. Schmeckt nicht, also weiter.

    Warum ich einen Stern in der Bewertung abziehe, hat mehrere kleine Gründe, die kleinen Details eben.
    Zum einen dieses kleine U-Boot bestehend aus einer Glaskugel, welches durch die tiefsten Tiefen rauscht und vom Wasserdruck völlig unbeeindruckt ist. In Flachwasserszenen ist’s OK, aber in 12000 Metern Tiefe? Bei heutigem Wissensstand erwarte ich da einfach mehr hang zum Realismus.
    Zum anderen diese fehlende Eindeutigkeit. Ist es jetzt ein Tier-Horrorfilm wie Jaws, oder soll’s ein nicht all zu ernst gemeinter Actionfilm sein? Das vermischte sich für meinen Geschmack zu sehr.

    Für das einmalige Popcorn-Erlebnis im Kino oder für einen spannenden Abend zu Hause eine Empfehlung und eine Kaufempfehlung für Leute, die eben auf gut gemachte Monsterfilme stehen.

  2. Parsec
    7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Für Fans von Monster-Filmen sehenswert, 17. August 2018
    Rezension bezieht sich auf: MEG [3D Blu-ray] (Blu-ray)
    Zwei Dinge kann man THE MEG meiner Ansicht nach problemlos bescheinigen: erstens ist der Film um Welten besser als das Buch „Meg“ von Steve Alten, auf welchem THE MEG lose basiert, und zweitens ist es sicherlich der beste bisherige „Megalodon“ Film.

    Gut, beides ist nicht sonderlich schwer… das Buch von Steve Alten finde ich persönlich grauenhaft geschrieben, und die meisten Megalodon-Filme sind wirklich echte Stinker (ungeschlagen: „Hai-Alarm auf Mallorca“ mit Ralph Möller).

    Unter der Regie von Jon Turteltaub ist THE MEG zumindest ein recht unterhaltsamer Film geworden, den man natürlich absolut nicht ernst nehmen kann, der aber einige gute Gags und einige für das Genre originelle Szenen hat. Das Tempo ist auch OK, Langeweile kommt für Fans des Genres also nicht auf, und das Ensemble mit Jason Statham in der Hauptrolle macht seinen Job auch ganz gut.

    Tricktechnisch ist an THE MEG eigentlich auch nichts auszusetzen – das Megalodon sieht auch in der Bewegung recht gut aus, und die Unterwasser-Szenen wirken zumindest im Kino durchaus effektiv.

    Keine Frage: das Rad in diesem Genre erfindet THE MEG nun absolut nicht neu. Vieles ist komplett vorhersehbar und letztlich fehlt es THE MEG so ein bisschen am „gewissen Etwas“. Allerdings muss man relativierend feststellen, dass THE MEG dieses Schicksal mit vielen von derartigen Filmen teilt. Klar ist auch, dass man den „Realismus“ des Ganzen im allgemeinen und mancher Szenen im Besonderen natürlich keinesfalls hinterfragen darf.

    Insgesamt finde ich THE MEG „okay“ und für Fans eines ordentlichen Monster-Kloppers durchaus sehenswert. In Sachen „Hai-Horror“ kann THE MEG sich nicht mit dem Spitzenfilm des Genres (natürlich „Jaws“) messen, aber als Monster-Film ist THE MEG durchaus unterhaltsam.

    Ich komme auf solide drei Sterne, nicht mehr und nicht weniger.

  3. turnstile67
    5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Katastrophal !!, 28. August 2018
    Von 
    turnstile67 (Osnabrück, Germany) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: MEG (DVD)
    Was hatte ich mich auf den Film gefreut, als ich im vergangenen Jahr das erste Mal von dieser Verfilmung Wind bekam! … Beide MEG-Bücher von Steve Alten hab’ ich damals geradezu verschlungen! Die stehen Michael Crichton’s beiden “Jurassic Park” Büchern IMHO in Nichts nach! Und wo ich nur alle Jubeljahre mal ‘n Buch lese, will das bei mir schon was heißen… 😉 Spannend von Anfang bis Ende und mit einer erstaunlichen Glaubwürdigkeitsnähe geschrieben!! (Ok; vielleicht trifft das nicht so ganz auf die jeweiligen Enden der Bücher zu. Aber solch’ Eingeständnisse macht man hier gerne…) 😉

    Der Film ist als Buchverfilmung eine Voll-Katastrophe vor dem Herrn !!! Sagenhaft, was die Macher da geritten hat !!! *rolleyes* Lediglich 2 Charaktere aus den Büchern finden sich im Film wieder (Jonas und Mack), und diese beiden entsprechen nicht mal Ansatzweise denen aus den Romanen. Alle Figuren sind dermaßen klischeehaft, dass es schon weh tut! Die ganze Niedergeschlagenheit, Zerrissenheit, ja teilweise sogar Todessehnsüchte von Jonas Taylor werden im Film einer 08/15 “Ich-bin-der-Held”-Performance von Jason Statham geopfert, der auch immer noch einen lockeren Spruch auf den Lippen hat! :rolleyes: :facepalm: Und sein draufgängerischer, für Jonas durch die Hölle gehender, Militär-Kumpel Mack aus dem Buch ist im Film ebenfalls das komplette Gegenteil! => Sicherlich hat Statham nach Drehbuchvorgabe gespielt. – Und nicht zu vergessen: von der im Buch allgegenwärtigen Angst vor dem Megalodon ist im Film nichts zu spüren!

    ACHTUNG SPOILER !!!
    Allein die ganze Aktion, dem das Schiff der Protagonisten umkreisenden Megalodon einen Peilsender anbringen zu wollen, indem man einfach ins Wasser springt und die 30 Meter zum Monster rüberschwimmt, spottet jeder Beschreibung und ist nur zum Haare-Raufen !!!
    SPOILER ENDE !!!

    Ich könnte hier noch unzählige Sachen aufführen, die einzig und allein auf dem Mist der Produzenten und den Zugeständnissen an den chinesischen Markt gewachsen sind; nur würde das hier den Rahmen sprengen. Das o. g. Beispiel ist schon schlimm genug !!! Zum Kotzen sowas…

    Als Unterhaltungsfilm OHNE (!) Kenntnisse der Bücher “kann” THE MEG vermutlich (?) funktionieren… Mehr leider beim besten Willen nicht…

    Von mir 2/10 !!

Comments are closed.