Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray]

By | May 6, 2018
Twin Peaks A Limited Event Series - Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray]

Blu-ray Disc
Technische Angaben: Bildformat: 1:1,78/1080i Sprachen / Tonformate: Deutsch Dolby TrueHD 5.1/Englisch Dolby TrueHD 5.1/Spanisch Dolby TrueHD 5.1/Italien. Dolby TrueHD 5.1/Japan. Dolby TrueHD 5.1 Untertitel: Deutsch/Englisch Extras: Making of, Behind the Scenes, Featurettes, Bildergalerie

Rund ein Viertel Jahrhundert nachdem Twin Peaks die Serienwelt revolutionierte wird nun ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Die 18-teilige Showtime-Serie macht genau dort weiter, wo sie vor 25 Jahren aufhörte und führt uns an neue, seltsame und zugleich wunderbare Orte.

Diese limitierte Blu-ray Edition enthält alle achtzehn Teile der Limited Event Series, die vollständig vom vierfachen Oscar-Nominierten David Lynch produziert wurden.

Nur in dieser Blu-ray-Limited-Edition: eine zusätzliche Blu-ray Disc mit mehr als sechs Stunden Special Features, die einen exklusiven Blick auf das Making-Of der Serie ermöglichen.

Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray] mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 46,99

Angebotspreis: EUR 42,99

3 thoughts on “Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray]

  1. Sim
    7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Erwartungen konsequent nicht erfüllt, 5. April 2018
    Von 

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray] (Blu-ray)
    Zunächst muss ich mich outen: Weder kenne ich mich mit Lynchs Werk besonders gut aus, noch bin ich ein Twin Peaks-Fan der ersten Stunde, sondern habe die Serie (also die ersten beiden Staffeln und den Film) erst in den 00er-Jahren auf DVD entdeckt. Aber dass Lynch ein Charakterkopf mit ganz eigener künstlerischer Vision und wenig Interesse an den Erwartungen des Publikums sein soll, war mir bekannt.

    Schon die Ursprungsserie hatte gelegentlich mit den Erwartungen der Zuschauer gespielt, nur um sie dann mit voller Absicht zu enttäuschen. Scheinbar unvereinbare Elemente, wie 50er-Style bei 90er-Jugendlichen, Soap-Klischees und schrille Absurdität wurden zu einer beängstigend stimmigen Mischung geschweißt, die nicht arm an “WTF”-Momenten war. Dennoch zog sich so etwas wie ein Roter Handlungsfaden durch die ersten beiden Staffeln, der konventionelle Sehgewohnheiten zumindest soweit befriedigte, dass der Zuschauer bei der Stange blieb. Aber gerade die kontinuierliche Dekonstruktion des Formats “Fernsehserie” brachte der Serie ihren Ruhm ein, auch wenn mir die schrägen Figuren der Serie, trotz oder gerade wegen ihres eher konventionellen, absurd-soapigen Charakters ans Herz gewachsen waren.

    Was kann man nun von einer Fortsetzung nach mehr als 25 Jahren erwarten? Eine Fortsetzung der Geschichten um die Figuren jedenfalls nicht. Stattdessen ist die neue Staffel sehr konsequent darin, auch noch die kleinste Erwartung, die man an die Serie stellen könnte, wenn sie ein konventionelles Serienformat wäre, zu enttäuschen. Zwar tauchen die meisten der alten Schauspieler wieder in ihren alten Rollen auf, jedoch bekommt man nur sehr wenig zu sehen, was Wiedererkennungswert hätte, wenn sie sich nicht gleich ganz wie Karikaturen ihrer alten Rollen aufführen. Dale Cooper taucht zwar doppelt auf und steht klar im Mittelpunkt, sein alter Charakter darf aber erst am Ende wieder aufblitzen. Auch eine Handlung im engeren, logischen Sinne hat die neue Staffel nicht, zumindest nicht erkennbar für mich. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Aneinanderreihung von visuell oft interessanten, aber scheinbar unzusammenhängenden Einzelszenen und Handlungsfragmenten, die teilweise Parodien auf Serienklischees sein mögen und eher durch Stimmung beeindrucken als durch Stimmigkeit. Zusammenhang ergibt sich durch Bilder, Motive und Assoziationen, nicht durch logische Handlung.

    Wenn es also kein Wiedersehen mit den alten Figuren gibt und keine Fortsetzung der Handlung, was kann man da machen? Sich zurücklehnen, es akzeptieren und versuchen, die Bilderflut auf sich wirken zu lassen. Und das hat bei mir erstaunlich gut geklappt. Obwohl einzelne Szenen und Ideen mich eher gestört haben, fand ich den überwiegenden Teil sehr stimmungsvoll und beeindruckend, und es kam eine sehr eigene, (alp-)traumartige Atmosphäre auf. Sogar Spannung und Neugier auf den Fortgang, so merkwürdig das bei einem so abgefahrenen Format sein mag.

    Und irgendwie gibt es zumindest am Ende dann doch noch einen stimmigen Abschluss, einen Abschied von Agent Cooper von Laura Palmer, der vielleicht nicht den Regeln von Logik, Ursache und Wirkung gehorcht, aber sich zumindest richtig anfühlt. 🙂

    Schon das “alte” Twin Peaks war eine Serie, die weniger durch ihre vordergründige Handlung beeindruckte, sondern durch den wirklich einzigartigen Stil, der Verfremdungseffekte, Absurditäten und Klischees in unnachahmlicher Weise zusammenprallen ließ, weswegen es nicht übertrieben ist zu sagen, eine solche Serie hatte man vorher noch nie gesehen, und auch seitdem nie weider. Die neue 3. Staffel steht dieser Beschreibung in nichts nach, auch wenn sie das auf völlig andere Weise tut.

    Unterm Strich finde ich, das Ansehen hat sich gelohnt. Dennoch möchte ich alle warnen, die eine Fortsetzung im Stil der ersten beiden Staffeln erwarten: Diese neue Staffel hat vom Namen und etlichen der Schauspieler abgesehen nicht viel mit ihnen gemein. Aber vermutlich wissen zumindest die, die schon andere David Lynch-Filme gesehen haben, worauf sie sich einlassen.

  2. H.-P. TAUBITZ
    17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    JA DOCH: Lynch hat sein Twin Peaks gekillt…, 17. April 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray] (Blu-ray)
    …und das ist gut so! – Wie kann ein Vorrezensent schreiben: ‘Geniale Fortsetzung von Twin Peaks…’?? Unfug. Lynch hat das Denkmal Twin Peaks vom Sockel gestoßen. Ja, was denn sonst? Er ist nicht Twin Peaks treu geblieben, aber voll und ganz sich selbst! Er hat Twin Peaks in den genialen Wahnsinn (oder doch in die wahnsinnige Genialität?) getrieben, hat es ad absurdum geführt. Er hat etwas Neues geschaffen. – Unter den Rezensenten gibt es Lynchianer und Twinpeaksianer. Lynchianer voten besser als die Twinpeaksianer. Ja, Lynch liefert einen cruden Sinnenrausch ab, richtig, wie schon bei INLAND EMPIRE. Jeder erwartet etwas anderes, jeder sieht etwas anderes. Ich persönlich zum Beispiel halte INLAND EMPIRE mit für das Genialste, was ich je auf Leinwand gesehen habe. Kein Film, wohl aber ein einzigartiger Video-Trip. Eher eine Videoinstallation für die Weltausstellung als ein Kinoerlebnis. Was dort und was etwa in Folge 8 von TP3 abgeht, grenzt ans Unendliche, macht Unbegreifliches sichtbar, und diese Sichtbarmachung schaffen nur wenige. Ja, Gott verdammt, es ist Kunst! Was dagegen?

    Das Allerschönste der Box ist aber: Die Einblickgewährung in Lynch’ Arbeits-, Denk- und Träumweise auf der Bonus-BluRay. Offenen Munds habe ich gestaunt. Über die Konzentration und Hingabe, das Schaffen intimer Atmosphäre im Umgang mit den Schauspielern, die präzisen Handlungsanweisungen, das Vorleben einzelner Szenen, über den Humor auch und die Herzlichkeit. Und dann wieder über die, ja beinahe Hilflosigkeit. Ganz schlicht steht er dann im Raum, nicht verletzlich, aber offen und weit. Noch nie habe ich in die Arbeit eines Regisseurs so tiefe Einblicke erhalten. Hier seht Ihr doch, wie der Typ tickt. Er weiß alle Abgründe, alles Absurde, alles Drastische – vor allem in sich selbst. Und er weiß es optisch umzusetzen. Ein Maler muß nicht das zeigen, was er vor sich sieht, er muß das zeigen, was er in sich sieht. Man MUSS das nicht mögen, aber es ist nackt und rein und groß.

  3. kapmatz
    4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Vor dieser Season 3 unbedingt “Twin Peaks: Fire Walk With Me” (1992) schauen…, 6. April 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Twin Peaks A Limited Event Series – Limited Special Blu-ray Edition [Blu-ray] (Blu-ray)
    … denn sonst hängt man hier ziemlich hilflos in der Luft und hat kaum Anknüpfungspunkte.

    Manche Charaktere und Handlungselemente kommen in den Staffeln 1 und 2 nicht vor, sondern nur im 92er Kino-Film. Dieser vertieft sozusagen rückwirkend die surrealen Ereignisse in und um Twin Peaks und stellt sie in ein größeres Ganzes, wobei natürlich längst nicht alles erklärt wird und vieles rätselhaft bleibt.

    Hat man dies nicht im Hinterkopf, dann hat man kaum Wiedererkennungspunkte in Season 3 und man wird unweigerlich enttäuscht sein, wenn man nur darauf ist, die skurrilen Geschichten all der liebgewonnenen Charaktere weiterzuverfolgen.

    Denn in Staffel 3 wird der Bogen noch weiter gespannt. Die Story beschränkt sich nicht auf Twin Peaks und Umgebung. Geschehnisse finden statt an vielen Punkten der USA (ja sogar in Südamerika), die miteinander irgendwie zusammenhängen. Es gibt Zeitsprünge. Und Raumsprünge. Es dauert bis man beim Zusehen so einigermaßen den Durchblick hat. Es verlangt dem Zuschauer was ab. Aufgeklärt wird längst nicht alles. Es entstehen neue Fragen.

    Vieles beantwortet das Buch von Lynchs Co-Autor Mark Frost “Twin Peaks – The Final Dossier”, das leider nur auf englisch erschienen ist.

Comments are closed.