Weissensee – Die 4. Staffel [2 DVDs]

By | June 13, 2018
Weissensee - Die 4. Staffel [2 DVDs]

WEISSENSEE STAFFEL 4 FSK:12Berlin; 1990: Nach dem Zusammenbruch der DDR. Es geht auch bei Familie Kupfer um die Neupositionierung. So will der eine Sohn sein Stasi-Wissen zu Geld machen, während der andere um seine Firma und seine Mitarbeiter bangen muss. Vater Hans will sich währenddessen der Vergangenheit stellen und seine begangenen Taten offenlegen. Ganz im Gegensatz zu seiner Frau Marlene: Die sorgt sich um die finanzielle Absicherung der Familie und will SED-Vermögen mit Hilfe des ehemaligen Stasi-Generalleutnants Gaucke in Sicherheit bringen.

Episoden:
19 Alte Wunden
20 Geister
21 Der erste Stein
22 Blühendes Land
23 Geliehenes Glück
24 Am Ende des Tages

Pressezitate:
Weissensee”. Es ist eine der besten Serien, die das deutsche Fernsehen hervorgebracht hat. (SÜDDEUTSCHE)
“Umwerfend komisch und herzzerreißend tragisch, dramatisch und ohne Pathos” (FAZ)

Weissensee – Die 4. Staffel [2 DVDs] mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 15,75

Angebotspreis: EUR 10,40

3 thoughts on “Weissensee – Die 4. Staffel [2 DVDs]

  1. bernsteinhexe
    0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    DVD Weßensee, 1. Juni 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Weissensee – Die 4. Staffel [2 DVDs] (DVD)
    Zur Qualität der 2 DVD kann ich noch nichts sagen. Da ich die Folgen im Fensehen versäumt habe werde ich sie mir später ansehen.
  2. MK
    6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Vollgestopft und etwas oberflächlich, 17. Mai 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Weissensee – Die 4. Staffel [2 DVDs] (DVD)
    Man könnte die Meinung vertreten, dass die Geschichte um die ostdeutsche Familie Kupfer / Hausmann in „Weissensee“, Regie und Drehbuch Friedemann Fromm (1963 in Stuttgart geboren), genau an der Stelle auserzählt sei, an der diese vierte Staffel ansetzt, nämlich im Jahr 1990. Die Regina-Ziegler-Produktion in Berlin hegt indes den Wunsch, sie so lange weiterzuerzählen, bis die Teilung der Deutschen, auch die in den Köpfen, überwunden ist.

    Die 6 ca. 50-minütigen Folgen der vierten Staffel spielen von März bis August 1990, also zu einer turbulenten Zeit, in der noch nicht geklärt war, wie es mit der ehemaligen DDR und für ihre Bevölkerung weitergehen würde. Während sich die Bürgerrechtler gegen eine Übernahme der DDR durch die westlichen Kapitalisten zur Wehr setzen, bereiten sich die Leute des alten Stasikaders jeder auf seine Weise darauf vor, im Kapitalismus zu bestehen.

    Der frühere Stasioffizier Hans Kupfer (Uwe Kokisch) will reinen Tisch machen und setzt sich für die Zugängigmachung der Stasiakten ein, während sich der ehemalige Stasi-Generalleutnant Günther Gaucke (Hansjürgen Hürrig) mit Hans‘ Frau Marlene (Ruth Reinecke) ans Werk macht, das SED-Vermögen in Sicherheit zu bringen und Hans in Schach zu halten.

    Falk Kupfer (Jörg Hartmann), ebenfalls ehemaliger Stasi-Offizier, sitzt nach einer Schussverletzung im Rollstuhl und arbeitet verbissen mit seiner Physiotherapeutin Petra (Jördis Triebel), einer früheren Insassin des Stasi-Gefängnisses Hoheneck, daran, wieder laufen zu lernen. Wegen seiner Verdienste beim MfS (Ministerium für Staatssicherheit) wird er von einer westdeutschen Versicherung angeheuert.

    Sein Bruder Martin Kupfer (Florian Lukas) gerät mit seiner Möbelschreinerei finanziell in arge Bedrängnis und kämpft dagegen an, im großen Stil Kündigungen aussprechen zu müssen.

    Einige der Ausgangskonstellationen in dieser Mischung aus Familien- und Zeitgeschichte wirken erzwungen und manche Symbolik platt (z.B. erste Schritte in Richtung Kapitalismus und neuer Zeit bebildert durch Falk, der angeschossen wurde). Für mein Dafürhalten wurden zu viele Themen, von „Altlasten“ und Seilschaften, daraus resultierenden Erpressungen aus der DDR-Vergangenheit, über die Treuhand bis zu den neuen Herausforderungen durch die Marktwirtschaft und Gefahren durch Spekulanten, Neonazis, falsche Versprechungen von Freiheit, vom Modeljob bis zu Karl Marx‘ „Das Kapital“, hineingepackt und oberflächlich, oft genug mit Klischees beladen (z.B. vom schwäbischen, noch dazu kriminellen Unternehmensberater, der es nur aufs Grundstück von Martins Firma abgesehen hat oder von der bösen, profitgierigen, mit Bespitzelungsmethoden und erpresserisch operierenden West-Versicherung und dergleichen mehr…) und im Schweinsgalopp abgehandelt.

    Die starken Schauspieler, allen voran Jörg Hartmann, der mit seiner nuancierten Darstellung als Falk Kupfer besondere Spannung und Mitgefühl erzeugt, mildern das oft Zusammenhanglose der Handlung, das Statische und manchmal an eine Soap erinnernde der Inszenierung ab.

    Dass Katrin Sass als Dunja Hausmann nicht mehr auftaucht, sondern nur noch ihre Rollenfigur wie ein Schatten über der Staffel liegt, wirkt wie eine Notlösung.

    Leider ist auch die Qualität der Dialoge uneinheitlich, was ich darauf zurückführe, dass sie häufig improvisiert werden durften.

    Auf mich wirkt diese Staffel wie mit heißer Nadel gestrickt und nicht differenziert genug ausgearbeitet. Vielleicht liegt es daran, dass die Finanzierung problematisch und lange ungewiss war. Dennoch ist sie über weite Strecken unterhaltsam, was mich letztlich dazu veranlasst, drei Sterne zu vergeben.

    Sollte Regina Zieglers Wunsch gemäß eine fünfte produziert werden, erhoffe ich mir darin weniger Themen, die dafür auf einheitlich hohem und nicht wie hier schwankendem Niveau und wieder tiefschürfender behandelt werden.

  3. marcolino1107
    8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ein Land und eine Gesellschaft im Umbruch!, 11. Mai 2018
    Von 

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Weissensee – Staffel 4 [Blu-ray] (Blu-ray)

    Mit großer Spannung habe ich auf die vierte Staffel von “Weissensee” hin gefiebert, ich war wirklich sehr heiß darauf zu erfahren, wie es mit der Familie Kupfer weitergehen würde.
    Nachdem sich die dritte Staffel mit dem Mauerfall und den daraus resultierenden Veränderungen beschäftigt hatte, setzt die vierte Staffel kurz danach ein, etwa zu der Zeit, als in der DDR die ersten freien Wahlen statt finden.
    Die “Treuhand” wird gegründet und die “Währungsunion” bringt ungeahnte Veränderungen mit sich, nicht immer zum Vorteil der Menschen. Die vierte Staffel handelt im Groben von Euphorie und enttäuschten Erwartungen, von Schuld und Gerechtigkeit, von Tätern und Opfern. Diese Konflikte ziehen sich auch quer durch die Familie KUPFER, die alle auf unterschiedliche Weise versuchen mit der Vergangenheit umzugehen, um ihren Platz im “neuen Deutschland” zu finden.

    Die Hauptprotagonisten der vorherigen Staffeln sind fast alle wieder mit dabei, lediglich KATRIN SASS (Dunja Hausmann) ist nicht mehr dabei. Mit FERDINAND LEHMANN (Roman Kupfer) und MARTIN`S Tochter LISA (Saskia Rosendahl), rücken zwei Charaktere mehr in den Mittelpunkt, die zuvor eher in der zweiten Reihe standen.
    Auch Mutter MARLENE KUPFER (Ruth Reinicke) rückt mehr ins Rampenlicht, im Gegensatz zu UWE KOKISCH (Hans Kupfer), dessen Rolle immer unbedeutender wird.
    Ich bin eigentlich schon seit der ersten Staffel ein “Fan” von JÖRG HARTMANN, der den “Falk Kupfer” einfach sensationell gut spielt, in Staffel 4 krönt er seine hervorragende Leistung der vorherigen drei. Ich finde es sehr beeindruckend, wie er dem Zwiespalt Ausdruck verleiht, in dem sich “Falk” befindet. Hin- und hergerissen zwischen seiner Vergangenheit und der Gegenwart, schwankend zwischen Gut und Böse, das ist wirklich toll anzusehen.

    Ansonsten haben mir noch HANSJÜRGEN HÜRRICK (Günther Gaucke) und LISA WAGNER (Katja Wiese) sehr gut gefallen, beide tun der Serie richtig gut. Die fröhliche freche Art von “Katja Wiese” und der unbelehrbare Stasi-Fiesling “Günther Gaucke”, bringen eindeutig frischen wind in die Serie.

    ZUM INHALT:
    Es ist das Frühjahr 1990, die DDR ist tief zerrissen, das Land schwankt zwischen Angst und Euphorie. Die Menschen sind quasi über Nacht aus ihrem früheren Leben gerissen worden, nun versuchen alle ihren Platz im “neuen Deutschland zu finden.
    Auch die Mitglieder der Familie KUPFER versuchen ihren Platz im Leben zu finden, alle auf unterschiedliche Weise, sie spiegeln die Zerrissenheit des ganzen Landes wieder.

    FALK, der nach den Schüssen auf ihn im Rollstuhl sitzt, arbeite unter falschem Namen für eine West-Versicherung, wo er sein “Stasi-Wissen” gewinnbringend einsetzen kann.

    MARTIN, der endlich seine Tochter ANNA (Ziva-Marie Faske) gefunden hat, versucht mit allen Mittel den Möbelbetrieb in dem er arbeitet, zu retten. Er kämpft nicht nur für seine eigene Zukunft, sondern auch für die der Mitarbeiter. Dabei macht er Bekanntschaft mit den Tücken des Kapitalismus und raffgierigen Geschäftemachern, für die die DDR ein El Dorado ist, wo man sich ungeniert die Taschen vollstopfen kann.

    Seine Freundin, die Journalistin LISA, kommt skrupellosen Geschäftemachern auf die Spur, für die auch FALK arbeitet. Bei ihren Recherchen kommt sie dann nicht nur den skrupellosen Geschäftemachern gefährlich nahe, auch den alten “Stasi-Seilschaften” ist sie ein Dorn im Auge ….

    VERA (Anna Loos) kandidiert für einen Platz im neuen Parlament, als sie aber die Wahl krachend verliert, nimmt sie einen Job bei der “Treuhand” an, denn sie möchte den “Ausverkauf” des Landes verhindern und sich für eine bessere und gerechtere Zukunft engagieren …..

    MARLENE hingegen, ist bestrebt die Familie finanziell abzusichern, dafür lässt sie sich mit dem ehemaligen Stasi-Oberstleutnant GAUCKE ein. Sie gehören zu einer Gruppe ehemaliger SED- und Stasi-Leuten, die das Parteivermögen auf geheimen Kanälen in Sicherheit bringen möchten …..

    Das alles muss sie ohne die Unterstützung ihres Mannes HANS machen, der mit der Vergangenheit reinen Tisch machen möchte und dafür kämpft, dass wichtige Dokumente offengelegt, und die Vergangenheit aufgearbeitet wird. Logisch, dass da nicht nur in der eigenen Familie auf Widerstand stößt, auch die ehemaligen Stasi-Kader macht er sich damit zu Feinden.
    Dann tauchen plötzlich alte Dokumente auf, die ihn mit einem Mord von vor fünfzig Jahren in Verbindung bringen. Lediglich die Aussage von DUNJA HAUSMANN könnte ihn entlasten, doch die ist spurlos verschwunden …..

    Mein Fazit: Auch die vierte Staffel ist hochspannend, die Vermischung von Fakten und Fiktion find ich sehr gelungen. Die Macher haben geschichtliche Ereignisse in eine sehr spannende Handlung eingebunden, “Weissensee” ist…

    Weitere Informationen

Comments are closed.